Unsere Schule wird von Schülerinnen und Schülern mit sehr unter-schiedlichen Voraussetzungen besucht. Um dem Förderbedarf eines jeden einzelnen gerecht zu werden, sind 3 Förderschwerpunkte unter einem Dach eingerichtet. Klar, dass in unserer „Villa Kunterbunt“ nicht streng getrennt, sondern verbunden wird, wo immer es geht. Das heißt, Kinder aus verschiedenen Förderschwerpunkten werden immer öfter gemeinsam unterrichtet, wenn sie gemeinsame Interessen haben, ihre Lernvoraussetzungen zusammenpassen und wenn sie vergleichbare Kompetenzen anstreben. Von dieser Durchlässigkeit profitieren Schüler und Lehrer gleichermaßen.


 Unsere FÖRDERSCHWERPUNKTE:

Ganzheitliche Entwicklung:

umfassende Förderung der geistigen Entwicklung, der Wahrnehmung, der Sprache, der motorischen und sozialen Entwicklung.
Schulbesuchszeit: mindestens 12 Jahre
Ziel: Selbstverwirklichung in sozialer Integration/ spezielle Berufsreife.

 Lernen:

besondere Förderung in allen Bereichen des schulischen Lernens, der Leistung, des Lern- und Arbeitsverhaltens.
Schulbesuchszeit: bis zu 9 Jahren
Ziel: Besondere Berufsreife.

 
Sprache:

besondere Förderung der Sprache, des Sprechens, des Kommunikationsverhaltens.
Unterrichtung nach dem Lehrplan der Grundschule.
Schulbesuchszeit: Die beiden ersten Schuljahre (Ausnahme: 3 Jahre).
Ziel: Ein- oder Umschulung in die Grundschule.

ganzheitliche Förderung in allen schulbezogenen Bereichen, nicht nur im sprachlichen Bereich;

► sehr kleine Klasse[n] (8 – 12 Kinder)

► Klassen-Team: Förderschullehrkraft und Pädagogi-sche Fachkraft (Heilerzieherin)

► ganztägiger Unterricht von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr; in der Regel keine Schularbeiten zu Hause;

► sprachintensive Inhaltsaufbereitung aller Unterrichtsfächer

► Nutzung aller Einrichtungen der Astrid-Lindgren-Schule (Gymnastikhal-le, Bewegungsbad, Snoezelraum, Spielplatz, Lehrküche usw.)

► Die Eltern werden stets über die Förderarbeit und Entwicklung des Kindes informiert, sowie in Entscheidungsfragen beraten.

► Der Unterricht erfolgt nach den Grundschulrichtlinien.

Außerhalb unseres Schulgebäudes findet ein weiterer wichtiger Teil unserer Arbeit statt: An den Grundschulen in unserem Einzugsbereich werden Kinder mit besonderem Förderbedarf von Lehrern oder Lehrerinnen unserer Schule gefördert. Diese sehr wichtige Arbeit befindet sich noch im Aufbau und wir wünschen uns für die Zukunft eine gute Ausstattung mit Sonderschullehrern für diese Aufgabe:

Integrierte Förderung in den Grundschulen:

Förderung bei Lern- Leistungsproblemen, bei Sprach- und Verhaltensproblemen.
Kollegiale Teamarbeit, Kooperation, Beratung.
Unterstützung der Eltern.
Ziel: Weiterer Besuch der Grundschule.

Integrierte Förderung:
an Grundschulen in

Arzfeld
Bleialf
Burbach
Daleiden
Lützkampen    
Schönecken
Wallersheim
Waxweiler 
Anzahl der geförderten Schüler:       ca. 120

Unser Beitrag zur Teilhabe:

Wir sind Stammschule für die Schwerpunktschulen Betrada Grundschule und Kaiser-Lothar-Realschule plus in Prüm.
Hier werden Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf - wenn die Eltern dies wünschen und wenn die Möglichkeiten es zulassen- integrativ nach dem Lehrplan der Förderschule gefördert.